Samstag, 29. September 2012

Eine gebundene Karte

...das war ein weiteres Projekt vom 'Herbstgefühl-Workshop' vergangenen Sonntag. Und diese Art der japanischen Stabbindung hatte es in sich. Obwohl ich ja auch schon des öfteren eine ähnliche Bindung für Karten und Alben verwendet habe, musste ich hier bei dem Ein und Anderen Schritt schon genau überlegen und mich strickt an die Anleitung halten, dass ich nichts verkehrt mache. 
Im Original von Annika & Conny sind noch Holzperlen mit eingebunden .... diese habe ich allerdings weg gelassen!
Der Karteneinleger wurde mit einem Eyelt befestigt, so das die Karte gar nicht ganz aufgeklappt werden muss, sondern der Einleger kann nach außen gedreht werden
Ich wünsche Dir einen schönen Abend

Kommentare:

  1. Hübsch sieht die aus! Vielleicht kannst Du uns ja irgendwann auch mal die Anleitug zu dieser tollen Stabbindung verraten...;) Liebe Grüße...Marion

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhhhh!
    Schööööööön - sieht klasse aus!
    Und die Idee mit dem Eyelt finde ich obergenial - möcht ich auch mal machen! :-)

    LG, katrin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bella,

    das ist ein ganz tolles Werk geworden und die Stabbindung bei einer Karte finde ich sehr hübsch. Aber ich bin von dem Eyelt für den Karteneinleger auch sehr begeistert !!

    Herzliche Sonntagsgrüße Renate

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Karte, die Stabbindung macht was her.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bella,

    wie cool ist das denn. Solche Karten lieb ich, werde ich bestimmt mal nachmachen.

    Kreative sonnige Grüße Gabi

    AntwortenLöschen